Die verschiedenen Stiche

Alle Stickereien und Handarbeiten, die Sie bei Ateljé Margaretha bestellen, sind inkl. Vorlage mit ausführlicher Anleitung und Angabe von Stichen. Im Produkttext wird außerdem angegeben auf welcher Sorte von Stoff die Stickerei gestickt wird sowie die Grobheit. Der gängigste Stich, der in unseren Produkten vorkommt, ist der Kreuzstich nach Zählvorlage.

 

KREUZSTICH

Der Kreuzstich ist der gängigste Stich. Er wird in 2 Arbeitsgängen gestickt. Zuerst ein rechtsgelagerter Stich und danach ein linksgelagerter über den rechtsgelagerten. Der fertige Stich zeigt ein Kreuz auf der Vorderseite und einen senkrechten Stich auf der Rückseite. Achten Sie darauf, dass die Oberfäden der Kreuzstiche immer in die gleiche Richtung liegen. Arbeiten Sie entweder einen kompletten Kreuzstich oder erst alle Unterstiche von rechts nach links und danach die Rückreihe.

 

PLATTSTICH

Der Plattstich kann geradlinig oder gleichseitig gestickt werden. Beim gleichseitigen Plattstich verlaufen die Fäden auf der Vorder- und Rückseite gleich. Beim geradlinigen verlaufen die Stiche nur Oberhalb des Stoffes und man sticht mit der Nadel nur in den Konturlinien. Auf der Rückseite ist der Faden nur in den Konturlinien zu erkennen.

 

 

 

 

 DOPPELTER STEPPSTICH

Der doppelte Steppstich wird zwei Stichlängen vor und um eine Stichlänge zurück gestickt. Die Nadel wird dicht an den vorhergehenden Stich gesteckt und um eine doppelte Länge vorwärts gestickt.

 

 LANGETTENSTICH

Der Langettenstich wird immer waagerecht von links nach rechts gestickt. Den Faden legt man unter die Nadelspitze. Er kann in verschiedenen Längen gestickt werden und wird ungleich dicht oder in Gruppen gestickt. Eignet sich hervorragend zum Fixieren von Stoffkanten, Knopflöchern und Dekorationsobjekten.

 

 

 

KETTENSTICH

Der Kettenstich besteht aus kleinen Schlingen die auf der Vorderseite eine Kette bilden. Von der Rückseite an der gewünschten Stelle ausstechen. Danach eine Schlaufe legen, nochmals direkt neben der Ausstichstelle ein- und nach vorn ausstechen, wobei der Arbeitsfaden unter der Nadel liegt. Den Arbeitsgang wiederholen, dabei neben dem Ausstichpunkt der letzten Schlinge einstechen.

STIELSTICH

Der Stielstich ist ein schräg gestickter Stich. Kann rechts oder links gestickt werden. Je nach gewünschter Stichlänge die Nadel durch den Stoff stecken, danach wieder durch den obersten Punkt des vorhergehenden Stiches stecken. Stielstiche werden oft für Konturen oder zum Ausfüllen von Flächen verwendet.

 

 

 

 

 STEPPSTICH/RÜCKSTICH

Der Steppstich ist einer der gebräuchlichsten Linienstiche. Dieser wird abschließend als Kontur um eine fertige Kreuzsticharbeit oder als Detail gestickt. Oftmals stickt man diesen in gerader Linie über Stiche oder als Kontur an anderen Stichen. Von unten die Nadel durch den Stoff stechen und rechts in einer gewünschten Stichlänge einstechen und um die doppelte Stichlänge nach links wieder zurückstechen. Den Steppstich immer zu aller Letzt sticken.

 

NADELMALEREI

Die Nadelmalerei besteht aus mehr oder weniger dicht gelegten, ungleichen Stichen. Dieser Stich wird oft zum Ausfüllen von größeren Flächen benutzt

 

 

KNÖTCHENSTICH

Beim Knötchenstich wickeln Sie den Faden um die Nadel. Während Sie diesen stramm halten, stecken Sie die Nadel in den Stoff, dicht an die Stelle wo der Faden aus dem Stoff kommt. Je mehr Umwicklungen um die Nadel gemacht werden, je größer wird der Knoten. Der Stich wird oft als Detail-/Zierstich verwendet und kann einzeln, in Reihen etc. angeordnet werden.

 

 

MARGERITENSTICH

Mit Margeritenstichen stickt man oftmals Blütenblätter oder feine Details. Von der Rückseite an der gewünschten Stelle ausstechen. Danach eine Schlaufe in gewünschter Größe legen und direkt neben der Ausstichstelle einstechen. Danach die Nadel von unten durch die Schlaufe stechen und mit einem kleinen Überfangstich die Schlaufe am Stoff befestigen.